Thomas Mooslechner, aktualisiert am 6. Juni 2024
Wie darf man eigentlich in die Antarktis reisen?

Darf ist eigentlich in die Antarktis reisen? Das ist eine häufige Frage am Anfang der Reiseplanung. 

Die Antwort darauf ist ein klares Ja! Sie haben eine Auswahl aus 1.600+ möglichen Reisen in die Antarktis mit ArcticDesire.com.

Die zweite häufige Frage ist, in welcher Form Reisen in die Antarktis eigentlich erlaubt sind?

Hier ist die schnelle Antwort darauf.

Für Antarktisreisen ist kein Visum notwendig

Die Antarktis gehört zu keinem Staat und es gibt auch keine Einreisebestimmungen. Ein Visum und ein Reisepass sind für die Einreise in die Antarktis nicht notwendig.

Für die Durchreise am Weg in die Antarktis durch Argentinien oder Chile ist ein Reisepass notwendig. Staatsbürger von Deutschland, Österreich und der Schweiz benötigen dafür kein Visum.  Aus den beiden Ländern beginnen mehr als 95 % der möglichen Antarktisreisen.

Eine Genehmigung ist nicht notwendig

Wer eine der Antarktis Kreuzfahrten mit einem Expeditionsschiff oder eine Flugreise mit einem Camp bucht, muss sich auch nicht um zusätzliche Genehmigungen kümmern.

Nur für Antarktisreisen mit einem Privatjet, einer privaten Yacht und für private Expeditionen sind zusätzliche Genehmigungen durch das Umweltbundesamt für deutsche Staatsbürger notwendig. Es geht dabei vor allem um die Einhaltung der strengen Umweltstandards in der Antarktis.

Wer einer der Antarktis Expeditionskreuzfahrten oder Flüge mit uns bucht, muss sich darum nicht kümmern. Alle Reedereien und Reiseveranstalter, mit denen wir zusammenarbeiten, halten sich an alle Anforderungen.

Anlandungen sind nur mit kleinen Schiffen erlaubt

Antarktis Expeditionsschiff Le Soleal von Ponant in der Antarktis

Le Soleal: Ein Schiff mit maximal 200 Passagieren in der Antarktis.

Eine der wichtigsten Anforderungen für Landgänge in der Antarktis ist eine Höchstanzahl von 500 Passagieren auf den Schiffen. Größere Schiffe dürfen in der Antarktis ihre Passagiere nicht an Land bringen. Wer also einmal seinen Fuß auf den 7. Kontinent setzen möchte, muss mit einem kleineren Schiff reisen.

Zusätzlich dürfen pro Schiff maximal 100 Passagiere gleichzeitig an Land gehen. Außerdem sind durch den Antarktis-Schutzvertrag viele Anlandungsstellen besonders geschützt. Sie sind nur für Schiffe mit weniger als 200 Passagieren freigegeben.

Wir empfehlen deswegen immer Schiffe mit maximal 200 Passagieren für einen möglichst kompletten Eindruck von der Antarktis ohne Wartezeiten an Bord.

Eine Hälfte der Passagiere macht mit einem Schiff mit 200 Passagieren vielleicht gerade eine Zodiacfahrt zu Eisbergen und die andere Hälfte ist gerade auf dem Kontinent. Danach tauschen sie sich ab.

Immer Abstand halten zu den Tieren

Zum Schutz der Tierwelt in der Antarktis und der Natur gelten einige zusätzliche Bestimmungen.

Die Grundlage ist, dass nichts in die Antarktis mitgenommen wird und auch nichts aus der Antarktis mitgenommen wird. Die wichtigsten, sich daraus ergebenden Regeln sind:

  • Die von den Reedereien ausgeborgten Stiefel werden vor jedem Landgang und nach jedem Landgang gereinigt. 
  • Es gilt ein Mindestabstand von 5 Metern zu den Tieren. Den neugierigen Pinguinen hat das noch niemand erklärt. Deswegen ist es oft wichtig, von selbst ein wenig zurückzugehen.
  • Es sind keine Plastikflaschen und keine Zigaretten während den Landgängen erlaubt.
  • Es wird nicht einmal ein Stein von einem Strand mitgenommen.
  • Man sollte auf keinen Fall auf Pflanzen treten. Einige wachsen nur im Verlauf von Jahrzehnten nach.

Zusätzlich kann es für einige Anlandungsstellen besondere Bestimmungen geben. Ein Beispiel sind Forschungsstationen und historische Stätten mit Denkmälern aus der goldenen Zeit der Polarforschung.

Insgesamt ist die Frage nicht das Dürfen, sondern das Wie

Eine Reise in die Antarktis ist wie der Besuch von einem streng geschützten Nationalpark.

Der Besuch ist ohne Eintrittspreis und ohne ein Ticket erlaubt. Aber zum Schutz der Natur, der Tiere und der historischen Denkmäler gelten einige Regeln, an die sich alle halten müssen.

Am wichtigsten ist, dass nur Schiffe mit weniger als 500 Passagieren Anlandungen durchführen dürfen. Es dürfen außerdem nur maximal 100 Passagiere von einem einzigen Schiff gleichzeitig an Land gehen.

Daraus ergibt sich dann die Frage, welche Reise in die Antarktis für die eigenen Wünsche am besten ist. Dabei helfen wir gerne.

Sie können uns kostenfrei anrufen und mit einem der Polarreiseberater von ArcticDesire.com sprechen.

Von Thomas Mooslechner

Thomas ist der Gründer von ArcticDesire.com und teilt hier sind persönlichen Erfahrung, Experten-Tipps und Ratschläge für eine Reise in die Arktis und Antarktis.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Verwandte Beiträge

Folge uns für Ideen und Inspiration für Reisen in die Antarktis.

>